Wirtschaft

In Ostdeutschland ist die Chemie eine der wichtigsten Branchen in der Industrie. Sie rangiert auf Platz vier, gemessen am Umsatz (nach Ernährung, Fahrzeugbau und Metall). Sie ist selbst ihr bester Kunde. Zu großen Teilen steht sie am Anfang der Wertschöpfungskette.

Viele ihrer Erzeugnisse fließen in die Produktion fast aller anderen Wirtschaftszweige ein. Mit einigen Produkten wie Pharmazeutika oder Körperpflegemitteln reicht ihr langer Arm bis zum Endverbraucher. Auf den Auftragseingang folgt ziemlich bald die Herstellung. Die Chemie ist nah am Nerv der Konjunktur.