Gesundheitscenter Nordostchemie

Der Erhalt der physischen und psychischen Gesundheit der Mitarbeiter ist vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und des zunehmenden Fachkräftemangels für immer mehr Unternehmen ein wichtiger Wettbewerbsfaktor. Verstärkt geht es darum, die Jüngeren zu einem verantwortungsbewussten Umgang mit dem wichtigen Gut „Gesundheit“ zu motivieren und den älteren Mitarbeitern den Rahmen für ein länger werdendes Arbeitsleben zu schaffen.

Die NORDOSTCHEMIE unterstützt ihre Mitgliedsunternehmen praxisnah in den Bemühungen um den Erhalt der Gesundheit der Mitarbeiter. Hierfür kooperieren die Arbeitgeberverbände der NORDOSTCHEMIE unter anderem mit dem EO Institut (www.eo-institut.de), welches sich seit langem mit dem Thema betriebliche Gesundheit befasst. Gemeinsam wurde das „Gesundheitscenter Nordostchemie“ entwickelt. Es unterstützt die Mitgliedsunternehmen der NORDOSTCHEMIE-Arbeitgeberverbände beim Aufbau eines betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) und bei der Implementierung von Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF).

So bietet das Gesundheitscenter Nordostchemie gemeinsam mit kompetenten Partnern Fortbildungsseminare rund um das Thema betriebliche Gesundheit an. Hinzu kommt ein zweimal jährlich stattfindender Erfahrungsaustauschkreis Gesundheit.  Ergänzt wird das Informationsangebot durch einen regelmäßigen Gesundheitscenter-Newsletter. Dieser informiert über aktuelle Angebote und Entwicklungen. Für das Projekt „BGM kompakt vor Ort“ vermittelt das Gesundheitscenter Nordostchemie den Unternehmen eine Beratung direkt vor Ort. Bei dem für die Mitgliedsunternehmen der Arbeitgeberverbände der NORDOSTCHEMIE kostenfreien Erstberatertag können sowohl bisherige BGM-Aktivitäten evaluiert, als auch neue Gesundheitsprojekte initiiert werden.