14.12.2016 News

Klimaschutz wird unnötig verteuert

Der Verband der Chemischen Industrie hat die Einigung im Umweltausschuss des Europäischen Parlaments zur Reform des EU-Emissionshandels (ETS) als falsche Weichenstellung kritisiert.

VCI-Hauptgeschäftsführer Utz Tillmann kommentierte: „Der Reformvorschlag, wie er für die morgige Abstimmung auf dem Tisch liegt, verteuert den Klimaschutz in Europa zusätzlich und unnötig. Der Umweltausschuss legt den deutschen Chemieunternehmen neue Kosten auf, ohne dass der Klimaschutz verbessert wird.“


Der VCI vertritt die wirtschaftspolitischen Interessen von mehr als 1.650 deutschen Chemieunternehmen und deutschen Tochterunternehmen ausländischer Konzerne gegenüber Politik, Behörden, anderen Bereichen der Wirtschaft, der Wissenschaft und den Medien. Der VCI steht für mehr als 90 Prozent der deutschen Chemie. Die Branche setzte 2016 rund 183 Milliarden Euro um und beschäftigte 446.000 Mitarbeiter.