10.11.2014 News

Forderungspaket der Gewerkschaft passt nicht in die Landschaft

Enttäuscht zeigt sich der Bundesarbeitgeberverband Chemie (BAVC) über die Forderungsempfehlung des IG BCE-Hauptvorstands zur anlaufenden Chemie-Tarifrunde 2015. „Wir hatten erwartet, dass auch bei der IG BCE angekommen ist, dass sich in weiten Teilen der Chemie-Branche die Konjunktur ganz erheblich eingetrübt hat. Dies lässt sich mit den Vorstellungen der IG BCE überhaupt nicht in Einklang bringen“, erklärt der Tarifverhandlungsführer des BAVC, Hans-Carsten Hansen, und appelliert eindringlich an die wirtschaftliche Vernunft des Tarifpartners. „Bei stagnierender Produktivität und einer Inflation im Null-Komma-Bereich gibt es den Verteilungsspielraum für die geforderte Tariferhöhung – zwischen 4 und 5 Prozent – nicht einmal ansatzweise“, moniert Hansen. „Das passt einfach nicht in die Landschaft.“