06.06.2015 Presse erstellt von Torsten Kiesner

PCK und NORDOSTCHEMIE fördern Gauß-Gymnasium Schwedt und Talsandschule

Mitten auf der 11. Inkontakt überreichten PCK und die NORDOSTCHEMIE Schecks in Höhe von jeweils 5.000 Euro an das Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium und die Talsandschule in Schwedt. Gewürdigt wird damit die sehr gute Arbeit beider Schulen, naturwissenschaftliches Interesse zu fördern.

Schwedt, 6. Juni - Erst im vergangenen Jahr besiegelte die PCK ihre jahrelange erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Gauß-Gymnasium mit einem Kooperationsvertrag. Seit über 20 Jahren kommen die Chemiefachlehrkräfte der Schule mit ihren Klassen in die Raffinerie und machen Chemieunterricht. Weiterhin initiierte die Schule selbst eine Chemie-Arbeitsgemeinschaft und engagiert sich für eine bessere Bildungslandschaft in Schwedt. Ein Beispiel sind die Bürgervorlesungen.

Auch mit der Talsandschule arbeitet PCK seit Jahren zusammen. Themen wie Praxislernen, Chemie-AG und Betriebsbesuche stehen hier ebenfalls auf dem Programm. Bemerkenswert ist auch die naturwissenschaftliche Arbeit im Robotik-Bereich. Gefragt ist hier nicht nur das Wissen in Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften. Zusätzlich sind für das Lösen der Aufgaben Teamgeist, Kreativität und logisches Denken erforderlich.

"Genau diese Kombination finden wir super. Deshalb freuen wir uns sehr, die Bildungslandschaft besonders hier vor Ort nachhaltig fördern zu können.", sagte PCK-Geschäftsführer Jos van Winsen.

"Wir erleben hier in Schwedt wie gut Schule und Wirtschaft zusammenpassen. Das ist es, was wir mit unserer Initiative weiter fördern wollen. Ich bin beindruckt und erfreut über so viel jungen Forschergeist!", so Dr. Paul Kriegelsteiner, Hauptgeschäftsführer der NORDSOTCHEMIE, am Rande der Messe. Die Förderung des naturwissenschaftlichen Unterrichts liegt ihm am Herzen. Er findet, dass "jeder hier investierte Euro das Vielfache an Rendite bringt. Zukunftsorientierter kann ein Verband sein Geld kaum anlegen." Bildungsarbeit ist eines der wichtigsten Anliegen der Chemieverbände. Das Ziel ist es, einen spannenden naturwissenschaftlichen Unterricht zu fördern und die Lehrkräfte in ihrer täglichen Arbeit zu unterstützen.

Die Initiative "Pro Chemieunterricht" läuft seit über zehn Jahren. Spenden Mitgliedsunternehmen der NORDOSTCHEMIE an eine Bildungseinrichtung, so beteiligen sich die Chemieverbände Nordost ebenfalls. Bislang engagierten sich rund 70 Unternehmen. Gemeinsam wurden so knapp 300.000 Euro in die naturwissenschaftliche Bildung investiert. Profitiert haben bereits mehr als 150 Schulen, Schülerlabore und Kindertagesstätten. Um das Angebot abzurunden werden jedes Jahr bis zu 20 Lehrerfortbildungen angeboten, bei denen Anregungen für einen experimentellen Chemieunterricht vermittelt werden. Darüber hinaus lobt die NORDOSTCHEMIE jährlich den Preis "ChemChamp - Chemielehrkraft des Jahres" aus.