19.06.2017 Presse

Gesucht wird der Chemikant des Jahres

Der Arbeitgeberverband Nordostchemie e.V. lobt in Brandenburg den Max-Bodenstein-Preis aus. Ziel ist es, die duale Ausbildung zu stärken.

Der Startschuss ist gefallen: Ab sofort können Mitgliedsunternehmen der beiden Nordostchemie-Arbeitgeberverbände Ausbildungsabsolventen für den Max-Bodenstein-Preis nominieren. Die Besonderheit an diesem Wettbewerb ist, dass es nicht allein um gute Schulnoten geht. Ein entscheidendes Kriterium ist die Leistung im Unternehmen.„Wir wollen die Azubis würdigen, die schon in der Ausbildung zeigen, dass sie Freude an der praktischen Arbeit haben und sich für bestimmte Aufgaben im Betrieb hervorheben“, erklärt Nora Schmidt-Kesseler, die Hauptgeschäftsführerin der NORDOSTCHEMIE.

Für die Chemiebranche ist der Chemikant von herausragender Bedeutung. Er steuert die Produktionsvorgänge und überwacht dabei die chemischen Prozesse in den Anlagen. „Der Chemikant ist mit Abstand der wichtigste Ausbildungsberuf unserer Unternehmen“, weiß Nora Schmidt-Kesseler. Seit Jahren führt der Beruf die Top-Ten Liste der Ausbildungsberufe in der Branche an: es betrifft fast jedes drittes Ausbildungsverhältnis der Ostchemie.

Namensgeber des Preises ist der 1871 geborene Chemiker Max Bodenstein. Er schuf mit seinen Untersuchungen die Grundlage der kinetischen Theorie von Gasreaktionen und prägte den Begriff der Kettenreaktion. Somit war er für die chemische Verfahrenstechnik ein maßgeblicher Wissenschaftler.

 

Freundliche Grüße
NORDOSTCHEMIE

Torsten Kiesner
Pressesprecher
Leiter Verbandskommunikation


Arbeitgeberverband Nordostchemie e.V.
Torsten Kiesner (Dipl.-Volkswirt)
Hallerstraße 6, 10587 Berlin

Tel.:     +49 30 343816-30
Mobil:   +49 173 5298140
Fax:     +49 30 343819-28

E-Mail: kiesner@nordostchemie.de

www.nordostchemie.de
www.twitter.com/nordostchemie