27.05.2015 Presse erstellt von Torsten Kiesner

2.000 Euro für einen spannenden Chemieunterricht

Die NORDOSTCHEMIE und die MDSE Mitteldeutsche Sanierungs- und Entsorgungsgesellschaft mbH unterstützen die Sekundarschule I Wolfen-Nord.

Bitterfeld-Wolfen, 27. Mai – „Im Chemieunterricht lässt sich das theoretisch Erlernte mit spannenden Experimenten untermauern. Leider mangelt es vielen Schulen an der erforderlichen Ausstattung. Schön, wenn wir hier ein wenig helfen können“, so Dr. Jana Scheunemann, Bildungsreferentin der NORDOSTCHEMIE. Heute überreicht sie gemeinsam mit Margitta Kümling, Vorsitzende des Gesamtbetriebsrates der MDSE und Christian Eggert, Personalreferent der MDSE einen symbolischen Scheck über 2.000 Euro an die Sekundarschule I Wolfen-Nord.


Der Schulkontakt ist der MDSE sehr wichtig: „Als ausbildender Betrieb suchen wir Schulabgänger, die durch spannenden Unterricht Spaß am Lernen entwickelt haben. Gerade im Chemieunterricht kann mit Hilfe von
Experimenten die Lernfreude gefördert werden. Und dafür ist das Geld gedacht“, sagte Herr Eggert. Die MDSE spendet heute bereits zum 18. Mal an eine Schule in ihrer näheren Umgebung. Die Spende setzt sich zu gleichen Teilen aus dem Erlös einer Weihnachtstombola der Mitarbeiter und einer Unternehmensspende zusammen. Die Summe wurde von der NORDOSTCHEMIE im Rahmen der Initiative „Pro Chemieunterricht“
nochmals verdoppelt.


Die Initiative „Pro Chemieunterricht“ läuft seit über zehn Jahren. Spenden Mitgliedsunternehmen der NORDOSTCHEMIE an eine Bildungseinrichtung, so beteiligen sich die Chemieverbände Nordost ebenfalls. Bislang engagierten sich rund 70 Unternehmen. Gemeinsam wurden so über 250.000 Euro in die naturwissenschaftliche Bildung investiert. Profitiert haben bereits mehr als 150 Schulen, Schülerlabore und Kindertagesstätten.