30.04.2015 Presse

14.800 Euro für die Lehre in der Chemie

Die Professur für Lebensmittelkunde und Bedarfsgegenstände erhält einen Förderbetrag in Höhe von 14.800 Euro. Überbracht wird das Geld von Dr. Dieter Hübl, Vorsitzender des Landesverbandes Nordost des Verbandes der Chemischen Industrie e.V. (VCI) in Form eines symbolischen Schecks. Das Geld stammt vom Förderwerk der Branche, dem Fonds der Chemischen Indutrie (FCI).

Feierliche Scheckübergabe am 30. April 2015

Dresden, 30. April - Die Professur für Lebensmittelkunde und Bedarfsgegenstände erhält einen Förderbetrag in Höhe von 14.800 Euro. Überbracht wird das Geld von Dr. Dieter Hübl, Vorsitzender des Landesverbandes Nordost des Verbandes der Chemischen Industrie e.V. (VCI) in Form eines symbolischen Schecks. Das Geld stammt vom Förderwerk der Branche, dem Fonds der Chemischen Indutrie (FCI).

"Wir setzen uns für dafür ein, dass die Hochschulen international wettbewerbsfähige und attraktive Bachelor- und Masterstudiengänge anbieten. Mit dem heutigen Scheck leisten wir einen direkten Beitrag dazu," sagt Hübl am Rande der Veranstaltung.

Die Übergabe erfolgt im Rahmen des Chemiker-Sommerkolloquiums vor rund 50 Studierenden an Prof. Dr. Thomas Simat. Mit dem Geld ist ein Olfaktometrischer Detektor beschafft worden, um einen neuen Praktikumsversuch zur Verbesserung der Ausbildung der Lebensmittelchemiker zu ermöglichen.