08.08.2017 Presse

10.000 Euro Förderung für das Gläserne Labor in Dresden

Die NORDOSTCHEMIE und die ZSCHIMMER & SCHWARZ MOHSDORF GmbH & Co. KG fördern das Lernen mit Experimenten im Deutschen Hygiene-Museum Dresden

Dresden, 8. August – Das Gläserne Labor im Deutschen Hygiene-Museum Dresden freut sich auch in diesem Jahr über eine Förderung seiner Arbeit. Heute überreichen Dr. Jana Scheunemann, Bildungsreferentin der NORDOSTCHEMIE und Christian Bartsch, Geschäftsführer der ZSCHIMMER & SCHWARZ MOHSDORF GmbH & Co. KG einen symbolischen Scheck über 10.000 Euro an René Günthel, Geschäftsführer der Sächsischen Bildungsgesellschaft für Umweltschutz und Chemieberufe Dresden mbH (SBG). Seit knapp fünf Jahren steht das Schülerlabor unter der Trägerschaft der SBG.

Für Dr. Jana Scheunemann ist klar: „Für Schüler ist es ein Riesenvorteil mit anspruchsvoller Ausrüstung zu experimentieren.“ Sie weiß, dass die Experimente das Interesse und das Verständnis für im Unterricht vermittelte Grundlagen fördern. Das Gläserne Labor ist in Dresden eine wichtige Unterstützung für die Schulen der Region und leistet hervorragende Arbeit.

„Das Labor ist für uns kostbar, denn es unterstützt und ergänzt die Schulen bei ihrer täglichen Arbeit und fördert so die Begeisterung für die Naturwissenschaften. Gerade ein Chemieunterricht, der alle Sinne anspricht, kann dies schaffen wie kaum ein anderer. Als mittelständisches Unternehmen profitieren wir natürlich davon, denn trotz moderner Tarifverträge und guter Bezahlung wird es auch für uns schwieriger, genügend Auszubildende zu gewinnen. Wenn junge Menschen, so wie hier, praxisnah experimentieren können, dann sehen auch wir diesen wichtigen Beitrag für die Zukunftsfähigkeit der Region“, erläutert Christian Bartsch.

Bildungsarbeit ist eines der wichtigsten Anliegen der Chemieverbände. Die Initiative „Pro Chemieunterricht“ läuft seit über zehn Jahren. Spenden Mitgliedsunternehmen der NORDOSTCHEMIE an eine Bildungseinrichtung, so beteiligen sich die Chemieverbände Nordost ebenfalls. Bislang engagierten sich rund 70 Unternehmen. Gemeinsam wurden so über 500.000 Euro in die naturwissenschaftliche Bildung investiert. Profitiert haben bereits mehr als 150 Schulen, Schülerlabore und Kindertagesstätten.

Freundliche Grüße
NORDOSTCHEMIE

Torsten Kiesner
Pressesprecher
Leiter Verbandskommunikation


Arbeitgeberverband Nordostchemie e. V.
Verband der Chemischen Industrie e. V.
Landesverband Nordost
Hallerstraße 6
10587 Berlin
Telefon: 030 343816-30   
Telefax: 030 343819-28 
Mobil: 0173 5298140  
E-Mail: kiesner@nordostchemie.de
www.nordostchemie.de    
www.twitter.com/nordostchemie

 


________________________________________________________

Informationen über NORDOSTCHEMIE

Die Chemie- und Pharmabranche in Ostdeutschland hat über 58.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die NORDOSTCHEMIE ist die wirtschafts- und sozialpolitische Interessenvertretung der über 300 Mitgliedsunternehmen. Zur NORDOSTCHEMIE gehören der Arbeitgeberverband Nordostchemie e.V. (AGV Nordostchemie), der Verband der Chemischen Industrie e.V. – Landesverband Nordost – (VCI LV Nordost) und seine Fachverbände. Hauptsitz ist Berlin, weitere Geschäftsstellen sind in Dresden und Halle.