Nordostchemie

Contentbereich

Chemie hoch drei

Regionalveranstaltung

Auf der Veranstaltung am 14. April wird der „Nachhaltigkeits-Check“ vorgestellt. Eine Orientierungshilfe und Unterstützung im Rahmen der Nachhaltigkeitsinitiative. [mehr]

Responsible Care Wettbewerb

Transportsicherheit / nachhaltige Logistik

Ihr Unternehmen hat gute Beispiele für verantwortungsvollen Transport und nachhaltige Logistik? Nehmen Sie teil. [mehr]

Gesundheitsmanagement

Gesundheitscenter Nordostchemie

Wir unterstützen Sie praxisorientiert in Ihren Bemühungen um den Erhalt der Gesundheit Ihrer Mitarbeiter. Im Gesundheitscenter Nordostchemie finden Sie dazu kompetente Ansprechpartner. [mehr]

An Morgen denken

Jahresbericht der NORDOSTCHEMIE

Hier finden Sie den aktuellen Jahresbericht der Chemieverbände als pdf zum Download. [mehr]

VCI-Prognos Studie

Regionalergebnisse Nordost

Die deutsche chemische Industrie in den Bundesländern 2030 - Region Nordost. [mehr]

LePha-TV

Lebensphasengerechte Arbeitszeitgestaltung

Der Tarifvertrag über lebensphasengerechte Arbeitszeitgestaltung in Ostdeutschland kann bei der Umsetzung Fragen aufwerfen. Wir unterstützen Sie und helfen. [mehr]

Nachhaltigkeit

Chemie hoch drei

Schulterschluss: Als erste deutsche Branche haben Wirtschaftsverband, Gewerkschaft und Arbeitgebern der Chemieindustrie eine gemeinsame Initiative zur Nachhaltigkeit auf den Weg gebracht. [mehr]

Follow us

NORDOSTCHEMIE twittert

Der Mikroblogging-Dienst unter twitter.com/Nordostchemie ist ein zusätzlicher Infokanal. [mehr]

Pharmahauptstadt Berlin

Das Prinzip der Gegenseitigkeit

NORDOSTCHEMIE zeigt im Pharmaportal, wie Berlin von der pharmazeutischen Industrie profitiert und warum die Pharmabranche Berlin liebt...[mehr]

Rechtsberatung

Kompetente Beratung

Unsere Juristen beraten Mitglieder vor Ort. Dokumente, Checklisten aktuelle Urteile - sowie konkrete Ansprechpartner zu Ihren Themen finden Sie hier...[mehr]

Bildung

Zukunft in der chemischen Industrie

Die Ausbildung in der chemischen Industrie ist zukunftsfähig. Unsere Bildungsaktivitäten für Schüler, Lehrer, Auszubildende und Mitarbeiter der Mitgliedsunternehmen...[mehr]

Tarifeinheit

Tarifeinheit gesetzlich verankern

Die Chemie-Sozialpartner fordern Parlament und Bundesregierung auf, den Grundsatz der Tarifeinheit gesetzlich zu verankern.[mehr]

mehr Themen
Themen vor

Pressemitteilung

1.000 Euro für den Chemieunterricht
03.03.2015

„Ob Chemikalien oder auch kleine Geräte, vieles im Chemieunterricht muss oft nachgekauft werden. Wir helfen gern, damit immer alles da ist und der Unterricht reibungslos ablaufen kann“, sagt Dr. Jana Scheunemann, die Bildungsreferentin der NORDOSTCHEMIE. Gemeinsam mit Dr. Martin Baumgart, Geschäftsführer der KURZ TYPOFOL GmbH, überbringt sie der Oberschule „Am Holländer“ einen symbolischen Scheck über 1.000 Euro an Renate Schubert, Fachleiterin Chemie. [mehr]

News

Gemeinsam den Standort stärken
03.03.2015

Das Bundeswirtschaftsministerium und die drei wichtigsten Organisationen der chemischen Industrie haben in Berlin im Rahmen des Branchendialoges eine schriftliche Vereinbarung geschlossen. Darin setzen sie sich gemeinsam dafür ein, den Chemiestandort Deutschland zu stärken. Das Dokument wurde von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel, dem Präsidenten des Verbandes der Chemischen Industrie (VCI), Marijn Dekkers, der Präsidentin des Bundesarbeitgeberverbandes Chemie (BAVC), Margret Suckale, und dem Vorsitzenden der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE), Michael Vassiliadis, unterzeichnet. [mehr]

News

Energieunion große Chance für die Energiewende
25.02.2015

Der Verband der Chemischen Industrie (VCI) hat die heute von der EU-Kommission vorgestellte „Energieunion“ als wichtigen Schritt auf dem Weg zu einem effizienten EU-Binnenmarkt für Energie begrüßt. VCI-Hauptgeschäftsführer Utz Tillmann erklärte: „Die EU hat richtig erkannt, dass viele Probleme der Energieversorgung, die uns auch in Deutschland beschäftigen, nur europaweit gelöst werden können. Die Energieunion ist daher eine große Chance auch für die deutsche Energiewende. Fragen wie Versorgungssicherheit und Bezahlbarkeit, an denen wir uns national seit Jahren ohne große Fortschritte abarbeiten, können auf EU-Ebene innerhalb eines echten Energiebinnenmarkts besser adressiert werden.“ [mehr]